Unterstützung für Ihre freiwillige Feuerwehr  

feuerwehr-emblemDie Ortsfeuerwehr Bannetze freut sich immer über weitere Unterstützung. Dazu gehört natürlich ganz besonders die aktive Beteiligung. Jeder kann helfen, unser Dorf im Fall eines Brandes, Unfalls, einer Überschwemmung oder anderen Ereignissen zu schützen. Wenn eine aktive Beteiligung nicht möglich ist, besteht immer noch die Möglichkeit, unsere Kameraden finanziell zu unterstützen. Wenn Sie förderndes Mitglied werden möchten, laden Sie hier ein Beitrittsformular herunter und übermitteln Sie es ausgefüllt unserem Ortsbrandmeister. Wir freuen uns über jede Hilfe!

   

Anmeldung  

   
Mittwoch, 26 Februar 2014 21:02

75jähriges Jubiläum 2010

geschrieben von

Vor über 75 Jahren

Gruppenfoto JubiläumDie Freiwillige Feuerwehr Bannetze würdigte im Jahr 2010 ihr 75-jähriges Bestehen. Dabei gab es durchaus Meinungen, dass die Wehr bereits seit 100 Jahren existiere, denn die alte Pumpe weist auf 1910 hin. Doch, doch, davon sei er restlos überzeugt, dass auch weit vor 75 Jahren bereits Brände bekämpft wurden, meinte Ortsbrandmeister Eike Lammers, als er 2010 zum Jubiläum seiner Wehr einlud. Schließlich gibt es den Landesfeuerwehrverband Niedersachsen bereits seit 1868 und das Rettungscorps Winsen wurde 1879 gegründet.  „Natürlich hatte auch schon vor 1935 in Bannetze Brandschutz hohe Priorität.“ Dafür sei beispielsweise die alte Handdruckspritze ein sichtbarer Beweis: In feinster Zierschrift ist an der Seite des Löschgerätes zu lesen „Feuerwehr Bannetze 1910“.

0060Aber das Drei-Zeilen-Dokument vom 2. Januar 1936 weist eindeutig darauf hin, dass die Freiwillige Feuerwehr Bannetze am 29. Dezember 1935 in einer Stärke von 25 Mann offiziell gegründet worden ist. In dem kleinen Archiv des Schriftführers sei das Papier sorgfältig abgeheftet, weiß der Ortsbrandmeister. Richtig belegen konnte man also nur die Gründung der Wehr im Jahre 1935. 25 Bannetzer Männer setzten sich vor über 75 Jahren zusammen und gründeten die Freiwillige Feuerwehr.

Landwirt Heinrich Thies, Ernst Koch, Arbeiter Hermann Meyerhoff, Bauer August Lammers, Bauer Willi Hartmann, Bergmann Otto Troue, Arbeiter Willi Gerberding, Heinrich Helms, Hermann Daps, Arthur Nötel, Heinrich Beckmann, Landwirt Ludolf Reinecke, Bauer Wilhelm Höper, Gastwirt Wilhelm Lammers, Arbeiter Hermann Hambrok, Willi Ebbrecht, landw. Gehilfe Heinrich Harms, Gustav Hambrok, Vorarbeiter Hermann Kohrs, August Lücke, Arbeiter Otto Meyer, August Meyer, Willi Stolte, Fritz Winkelmann und Hermann Lücke sind als Gründungsmitglieder in den Akten notiert: „Am 29.12.1935 ist Freiw. Feuerwehr Bannetze gegründet in einer Stärke von etwa 25 Mann. Ein Führer ist noch nicht bestellt“, heißt es dann auch in einem Vermerk des Kreisfeuerwehrführers Buchholz in Garßen vom  2. Januar 1936.

0048In einem Bestandsverzeichnis lautet ein Eintrag unter „Technische Ausstattung“: „Handdruckspritzen: eine; Fabrikat Tidow 1910, Leistung: ?“ - Die Grundlage für das Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Bannetze im Jahr 2010 war also geschaffen.

Veränderungen gab es einige in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Bannetze. Immer wieder gab es Wechsel im Kommando. So waren August Lammers, Wilhelm Höper, Max Just, Günther Helms, Hermann Thies und Heinz Ludwig Dierking Brandmeister der Bannetzer Wehr. Danach sorgte Volker Meyerhoff für eine 25-jährige Kontinuität als Ortsbrandmeister bis Eike Lammers das Kommando übernahm.

00391919 ist das erste Feuerwehrhaus gebaut worden, in der die Kübelspritze und die Handdruckspritze ebenso untergebracht waren, wie später dann ein Anhänger mit einer Tragkraftspritze (VW-Motor). 1975 wurde ein gebrauchter Ford-Transit mit Tragkraftspritze von der Freiwilligen Feuerwehr Wolthausen übernommen, bevor 1985 ein Fahrzeug auf Basis eines Volkswagens LT  und mit einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen angeschafft wurde.

Ein Höhepunkt war 1991 der Bau des Feuerwehrgerätehauses, das mit viel Eigenarbeit der Kameraden errichtet wurde. Der damalige Verwaltungschef in Winsen, Karl-Gustav Linde, übergab kurz vor seiner Pensionierung als, wie er es ausdrückte, letzte Amtshandlung den Schlüssel für das Haus.

Im Jahr 2000 trat die erste Frau in die bis dahin von Männern beherrschte Feuerwehr ein: Sonja Rohrbeck. Ihr folgten später Anne Lammers, Eva-Maria Bähre, Katharina Hambrock sowie Melanie Töpfer.

0005Die aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr verfügen seit 2010 über ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit einem 800 Liter fassenden Wassertank. Das ist besonders für einen schnellen Löschangriff in waldreicher Landschaft wichtig, denn nicht überall kann Wasser aus Bohrbrunnen oder aus offenem Gewässer entnommen werden. Vier Mann Besatzung plus Gruppenführer und Fahrer sind für den Ersteinsatz realistisch.

Gut 25 Jahre hat der VW-LT mit der Tragkraftspritze (TS) der Wehr gedient und bei etlichen Wettbewerben und Leistungsmärschen  – auch auf internationaler Ebene – begleitet.

Gelesen 733 mal Letzte Änderung am Sonntag, 16 März 2014 08:50
   

Feuerwehr-Termine  

Keine Termine