Anmeldung  

   
Samstag, 15 Juni 2013 10:52

Bannetzer Jubiläen

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Index

Schützenverein Bannetze von 1910

Das erste Protokollbuch des Schützenvereins Bannetze ist eindeutig: Am 7. Mai 1910 wurde der Verein gegründet.

Vorsitzende des Schützenvereins Bannetze waren
1910-1919 Wilhelm Harling (Leimern Hof)
1919-1920 Hermann Thies (Diers Hof)
1920-1922 Willi Hartmann
1922-1924 August Lammers
1924-1928 Gustav Thies (Säger Thies)
1928-1930 Hermann Meyerhoff
1930-1950 Hermann Thies (Sen)
1950-1956 Ludolf Reinecke (Sen)
1956-1985 Heinz Lammers
1985-1987 Hermann Thies
ab 1987 Helmuth Bock

Das Vereinsleben war von 1914 bis 1919 und von 1937 bis 1949 durch die Weltkriege unterbrochen. Erst 1950 gab es wieder einen Schützenkönig, Wilhelm Hoppenstedt auf Sleims Hof. Danach entwickelte sich das Vereinsleben rege. Selbst im Winterhalbjahr gab es Schützenbälle und im Januar 1956 wurde sogar das Theaterstück „Die gestohlene Julia" im damaligen Gasthaus Lammers aufgeführt.
Das 50-jährige Jubiläum wurde groß gefeiert. Über 800 Menschen waren am Himmelfahrtsabend auf dem Festzelt, zum Schützenkönig wurde der Dorfschullehrer Gerhard Schiebel proklamiert und es gab ein Pokalschießen der teilnehmenden benachbarten Vereine, wobei Wolthausen siegreich war.
Zum 75- jährigen Jubiläum spielte eine zünftige bayerische Blaskapelle. Jubiläumskönig wurde Axel Beckmann. Zu diesem Jubiläum wurde eine Festschrift herausgegeben, die viele chronologische Angaben zu Vorsitzenden, Königen und nicht zuletzt zur Vereinszugehörigkeit der Damen enthält.

Damen im Schießsport

Unter den zunächst eher skeptischen Blicken der Männer, wuchs die Bedeutung der Frauen im Laufe der Jahre immer mehr. So wurde 1979 die Damengruppe gegründet. Fleißige Hände im Hintergrund bei allen Veranstaltungen, aber auch die Durchführung von Weihnachtsbasaren und Herbstmärkten machten die Frauen unentbehrlich für die Vereinsentwicklung. Sowohl die neue Fahne des Vereins zum Jubiläum 1985, als auch das Jubiläum 2010 konnten so wesentlich mitfinanziert werden. Dazu kommen viele eigene Schießveranstaltungen, Freundschaftsschießen mit den eng verbundenen Südwinser Schützenschwestern und viele Erfolge auf Kreisebene. 1986 wurde Christa Meyerhoff in Oldau Kreisaltersdamenkönigin. 1991 wurde sie Damenbeste des Vereins, während ihr Mann Hermann die Königswürde erreichte. Birgit Daps (1989) und Angelika Wagner (1992) errangen die Würden der Westkreiskönigin und 2008 war Kirsten Müller Westkreisdamenbeste.

In ihren weißen Blusen, den schwarzen Röcken und den grünen Westen stellen die Schützenschwestern in Bannetze Jahr für Jahr eine attraktive Unterbrechung der schwarzgrauen Männerriege bei den Umzügen innerhalb und außerhalb des Ortes dar. Für einen gekonnten Farbtupfer sorgen auch die knallroten Nelken auf den rechten Schultern der Schützendamen, mittlerweile Markenzeichen der Bannetzer Schützinnen.
Als Damenleiterin war Gisela Jakob bis1989 tätig, danach kamen Hannelore Brockmann, Birgit Daps, Ursula Meyer und seit 2005 Elisabeth Fricke, die jetzt die Geschicke der rund 40 Damen lenkt.

Schützenscheiben

Was wären die Schützenfeste ohne Schützenkönige und Majestäten ohne Schützenscheiben? In Bannetze konnte der Verein jahrzehntelang auf Vereinsmitglieder zurückgreifen, die die Kunst des Scheibenmalens beherrschen: Von 1977 bis 1998 kreierte Dieter Kessemeyer die Scheiben. Dabei wurde er regelmäßig kurz vor Fertigstellung von Willi Meyerhoff, Begründer und Ideengeber mancher Tradition in Bannetze, aufgesucht, der dann eine „letzte Prüfung des Werkes" vornahm. Dabei kam dem Prüfer weniger seine künstlerische Ader zugute, als vielmehr sein genaues, auf handwerkliche Leistung geschultes Auge.

Einige Jahre malte dann der Winser Malermeister Heinrich Hemme für den Verein (wie auch schon in den 1950er Jahren), bevor seit 2003 Hans-Dieter Marquordt diese wichtige Aufgabe in professioneller Weise für den Verein wahrnimmt. Terry Marquordt ist erfahrener Restaurator. Die Jubiläumsscheibe stellt die Alte Schule, ein Haesler-Gebäude aus dem Jahr 1911, in den Mittelpunkt.
Die Vorbereitungen für das Jubiläumsschützenfest zum 100-jährigen Bestehen des Vereins begannen schon im Rahmen des Schützenfestes 2009 mit dem gemeinsamen Foto aller Mitglieder auf dem Hof von Ulrich Fricke (Leimanns Hof).

Hatten die alljährlichen Schützenfeste traditionsgemäß ihren Platz beim Kreuger (Gasthaus Lammers), so wechselte es 1987 zur Gemeindescheune, an der der Festplatz aufgebaut wird.


Gelesen 4247 mal Letzte Änderung am Freitag, 08 Juli 2016 11:34